07. 10. 2011
Sonarisation

Wie bringt man Hirnströme zum Klingen? Oder Wetterdaten? Welches Geräusch macht ein Börsencrash? Solche Fragen stellt sich seit gut 20 Jahren eine wachsende Forschergemeinde aus den unterschiedlichsten Disziplinen. 

Hinter ihren Untersuchungen steckt ein handfestes Problem: Schaubilder und Grafiken stoßen bei der Wiedergabe von hochdimensionalen Datenräumen rasch an ihre Grenzen. Da hilft nur ein Sinneswandel: Das Ohr kann weit feinere Informationsstufen verarbeiten als das Auge. Und es hält den Blick frei für andere Beobachtungen.

Sonifikation heißt die Technik, mit der sich abstrakte Zahlenkolonnen in vielschichtige Hörräume verwandeln lassen. Das ästhetische Potenzial dieser Methode steht im Zentrum einer neuen Reihe auf Deutschlandradio Kultur: Die “Sonarisationen” lösen das bisherige “Geräusch des Monats” ab. 

Der Forscher Thomas Hermann, der Klangkünstler Sam Auinger, der Klanganthropologe Holger Schulze und Studenten des Fachbereichs Sound Studies an der UdK Berlin berichten von ihren Erfahrungen beim Sonifizieren der Datenwelt.

Realisation: Anselm Venezian Nehls und Marcus Thomas
Mit: Thomas Hermann, Holger Schulze u.a.
Produktion: DKultur/UdK Berlin/CITEC Bielefeld 2011
Länge: ca. 54″30