19. 10. 1987 - 13. 11. 1987
simple man, bild 1-7

sisyphos 87
kutscherhaus / berlin (D)

“if you won’t stop it, swap it”. swap pervertiert und aktiviert den sisyphos zum spieler. das spiel geht um’s ganze: IT. IT ist natürlich und synthetisch, authentisch und medial und immer schneller als der einzelne. mit dem experiment des akustik-designs schaffen die beiden einen raum für die wahrnehmung der zeit und fordern zeit für die wahrnehmung des raumes. eines raumes, der dem menschen nicht mehr die privilegierte position der perspektive einräumt. einer zeit, deren rotierende (sound-)zeichen den mitspieler identifizieren und ihn gleichzeitig abstoßen in die löcher der stille, des stillstandes.
(aus den notizen zur ausstellung von angelika stepken)