03. 06. 1995 - 24. 06. 1995
r3-hannover

soundart 95
 
kröpcke, hannover (D)

3 verschiedene akustische perspektiven im alltäglichen leben, im zentrum hannovers

a) strasse der oper
b) u-bahnstation
c) fußgängerdurchgang (mövenpickpavillon)
werden mit einem speziellen verfahren (resonator, mikrofon) akustisch beobachtet und aufgenommen. Diese „sounds“ sind unser klangmaterial und werden in transformierter (harmonisierter) form, in einem (architektonisch) klar definierten raum, in „realtime“ wiedergegeben. Ein wichtiger installationsaspekt ist die unmittelbare erfahrbarkeit von realklang zu gestaltetem klang.
Als lautsprecher verwenden wir 4 cubes (eigenentwicklung 1989), betonwürfel-lautsprecher (höhe ca. 50 cm) in quadratischer form, seitenlänge ca. 8-14 cm.