31. 08. 2008
marl 2030

marl 2030 – Nominierung für den deutschen Klangkunstpreis 2008

Am Rathausturm werden an allen vier Ecken der obersten Etage
(siehe Skizze), an der Außenwand vier Philipshörner angebracht.
Während der zwei monatigen Ausstellungsdauer, wird über dieses
Lautsprechersystem ein von uns im Sommer 2008 produziertes
Klangmaterial mit der Dauer von ca. 3 – 8 min, dreimal täglich zu den
folgenden Zeiten abgespielt:

1 zwischen Sonnenaufgang und Sonnenhöchststand – Vormittag
2 Sonnenhöchststand – Mittag
3 zwischen Sonnenhöchststand und Sonnenuntergang – Nachmittag

Zum Klangmaterial:
In Zusammenarbeit mit der Sehitlik-Moschee in Berlin | Neuköln
(Ender Cetin) werden Koranrezitative (siehe Audiobeispiel) erarbeitet und produziert.

Die Schönheit der Intervention marl 2030 liegt in der Musikalität des
Materials – die Irritation liegt in der Konnotation des Klanges.