hometown
20. 09. 2007
hometown

klangspuren
 
innsbruck (A)

hometown fokusiert orte unseres persoenlichen staedtischen lebens und deren besonderheiten.das ausgangsmaterial sind aufnahmen staedtischer situationen/raeume in innsbruck, linz und berlin.

hometown gliedert sich in 4 saetze und einen prolog.

prolog: 
diesen verstehn wir als einen einstieg fuer den zuhoerer in unser stueck – zum kennenlernen des klangmaterials und unserer klangsprache.

1.satz- raeume
die lautspaehre von 3 staedtischen hinterhoefen, hoefe urbaner wohnhaeuser, wird hier zum cantus firmus. 
unser kompositorisches interesse liegt in der kommunikativen qualitaet dieser akustischen raeume.

2.satz-farben
ausgangsmaterial  sind aufnahmen der klangdichten urbanen lautsphaere,
klaenge der grossen staedtischen verkehrsadern mit all ihren akustischen phaenomaenen, hervorgerufen und unterschieden durch ihre architektonischen situationen..
es geht hier um verbrennungs- und reibungsklaenge,…… modulation , schichtung, mischung,…….,drone.

3.satz- rhythmus 
taeglich erlebare rhythmen und rhythmische  strukturen im oeffentlichen raum.
das kompositorische vorhaben wird genaehrt  von  rhythmischen mustern unseres staedtischen lebens  und der ihr zugrunde liegenden polymetrik.

 4.satz-raum
das klangmaterial  einer konkreten urbanen situation (berlin, grenze prenzlauerberg/wedding)  wird zum  cantus firmus.
Es verschmelzen hier alle  musikalischen und klanglichen aspekte der 3 vorgelagerten saetze 

besetzung:
stimme.: david moss
chello: michael moser
bass: hannes strobl
sampler: sam auinger
dauer: 57 min

 
in zusammenarbeit mit: michael moser, david moss, tamtam